Skip to main content

Das How I Met Your Mother Finale - Daves Recap

intellectual property of CBS Interactive


How I Met Your Mother kennt wohl jeder, der momentan nicht älter als sagen wir 40 ist und nicht gerade eine TV-Allergie hat. Über die Jahre ist mir diese Sitcom sehr ans Herz gewachsen, so sehr, dass es mir sogar mehr oder weniger egal wurde, ob die Gags in den späteren Staffeln noch so lustig sind, wie noch am Anfang: ich wollte einfach wissen, wie der große Storybogen insgesamt weitergeht, und - vor allem - wie alles ein hoffentlich gutes Ende findet. Für ein Comedy-Format ist das schon mal eine große Leistung, wie ich finde. Seit letzter Nacht nun kann ich stolz von mir behaupten, jede HIMYM-Folge gesehen zu haben. Doch wie hat mir das große Finale nun gemundet? War es der Serie würdig? Das könnt ihr jetzt in diesem Artikel lesen. Und hey, keine Angst vor Spoilern! Es wird einen ersten spoilerfreien Teil geben (allerdings solltet ihr die 9. Staffel wenigstens schon begonnen haben), und danach einen Abschnitt zum Aufklappen, für all jene, die das Ende ebenfalls schon gesehen haben...


Die neunte und damit letzte Staffel der Serie spielt bekanntermaßen vor allem an jenem Wochenende, an dem Barneys und Robins Hochzeit stattfindet, garniert mit allerlei Flashfor- und Backwards - eine Sache, die HIMYM meiner Meinung nach auszeichnet, und die sie außerordentlich gut beherrscht. Durch diesen Kniff ist es den Machern gelungen, immer wieder wichtige Momente in Teds Leben einzubauen, die erst Jahre später, also nach dem Kennenlernen der titelgebenden Mutter stattfinden. So konnten sie sich die Szene mit dem ersten Treffen der beiden tatsächlich bis zur allerletzten Folge aufsparen, was mir sehr gefiel, da hierauf im Grunde alle gewartet haben. Zudem war die Szene einer dieser magic moments der Serie, phänomenal gespielt und mit so vielen Hinweisen auf den Werdegang der gesamten Story, dass es einfach Spaß gemacht hat, es zu verfolgen. Tatsächlich ist es gelungen, in dieser einen Szene zu verdeutlichen, weshalb beide sofort einen Draht zueinander gefunden haben und sich verliebten, und zwar mit dem Wissen des Zuschauers aus neun Staffeln.

Doch natürlich passiert noch mehr in der letzten Doppelfolge, und hier bin ich tatsächlich  zwiegespalten: Kritiker sagen, dass das Finale beinahe alle Hauptcharaktere der Serie ruiniert hätte. Während die Zukunft all der mehr oder minder wichtigen Nebenakteure schon in einer der Folgen zuvor abgehandelt wurde (in einer schön choreografierten Montage, wie ich finde), sollten die letzten Minuten ganz unserer lieb gewonnenen "Gang" und deren weiteren Werdegang gelten, Fanservice vom allerfeinsten, sozusagen. Und dies gelingt mal mehr, mal weniger. Marshall und Lilys Erzählbogen ist weitgehend gut gelungen, vielleicht etwas straff und hektisch durch die dichte Abfolge der Ereignisse, doch insgesamt gut. Barneys und Robins Strang hingegen wohnte etwas Seltsames inne. Freilich gab es gute Reminiszenzen an alte Running Gags (High Fives, Haaaave you met Ted, und anderes Legendary-Stuff), doch es wurden mitunter wahrlich triste, traurige Töne angestimmt. Ich kann im spoilerfreien Abschnitt nicht weiter darauf eingehen, doch während des Schauens war ich in Teilen tatsächlich nicht immer zufrieden mit dem, was ich da sah, etwas wollte nicht so recht passen. Doch dann passierte etwas Entscheidendes.

Und dieses "etwas" ist wohl der Grund schlechthin, warum es bei diesem Serienfinale wohl besonders viele "Hater" gegeben hat. Und wisst ihr was? Mir gefiel dieses "etwas", und zwar so gut, dass für mich die ganze letzte Doppelfolge plötzlich Sinn ergab, alles war rund, vielleicht an Stellen nicht perfekt, aber an den wichtigen Punkten großartig. Es ging sogar so weit, dass ich mir danach weitere Gedanken machte, was ich in den vergangenen Staffeln zu sehen bekam, und wie alles hineinpassen würde. Und so muss ein Finale aussehen! Ja, es regt in mir sogar die Lust, die Serie erneut zu beginnen, einfach mit dem Wissen, wie es letztlich ausgeht. Es heißt nicht, dass ich jene Menschen nicht verstehen würde, die sich über das Gezeigte aufregen, ist es doch womöglich nicht das normale Ende einer Comedyserie. Doch was ist schon normal bei How I Met Your Mother? Eine Sitcom mit einem Ende, das bereits seit Anbeginn feststand, ist auf jeden Fall nicht normal. Aber genau diese Vorherbestimmtheit reizte mich an dieser Serie, und eben dies gefiel mir auch an dem anderen Fernseh-Meilenstein LOST, meiner allerliebsten Drama-Serie überhaupt! Beide Serien spielten gekonnt mit ihren verschiedenen Zeitsträngen, sprangen munter vor, zurück und wieder in die Gegenwart. Beide hatten ein bereits geplantes Ende, was verhinderte, dass Schindluder mit der Erzählung getrieben wurde. Beide spalteten durch ihre Finale die Fangemeinde in solche, die vollends zufrieden waren, und solche, die sich enttäuscht ihre vergeudete Lebenszeit zurückwünschten. Und bei beiden Serien standen die Charaktere im Vordergrund, hauchten dem Ganzen Leben ein. Ich wollte wissen, wie es den Leuten weiter erging, mit denen ich mehrere Jahre meines Lebens verbrachte, wenn auch nur fiktiv. Doch ich war Teil dieser Gruppen. Ich hoffte mit Ted, dass es beim nächsten Mädchen endlich klappt mit der einen wahren Liebe, war fasziniert von seinem festen Glauben daran. Ich High Fivete Barney, wenn er mal wieder einen Witz am Rande der Gürtellinie machte, nahm mir Lilys manchmal nötigen moralischen Standpauken zu Herzen, war fasziniert, wie Marshall alles für seine Lilypad unternahm, damit es ihr gut geht. Ich lachte mit allen über Kanada, ich war gespannt, was Robin als Teeniestar noch so alles verbrochen hat, ja ich saß mit am Tisch im McLaren's, Curly Fries und ein Bier in Reichweite, glücklich. Manche mögen sagen, dass How I Met Your Mother das Friends unserer Generation ist. Für mich ist es wegen (und nicht trotz) des Finales das LOST der Sitcoms - ein größeres Kompliment kann ich der Serie nicht aussprechen. Danke für die tollen Jahre, Ted Mosby!

Schreibt in die Kommentare, wie euch das Finale gefallen hat! Hat es die Serie für euch zerstört? Oder gekrönt? Oder war es euch egal? Was war euer absolutes Highlight über alle Staffeln hinweg? Tobt euch aus!


Jene unter euch, die das Finale bereits gesehen haben, können nun noch einen Abschnitt lesen, in dem ich nach Herzenslust auf die letzten Momente der Serie eingehe, also OBACHT VOR SPOILERN!

Spoiler



Zum Abschluss noch etwas für alle, ich musste schmunzeln:


Popular posts from this blog

Gone Home (PC) - deutsche Übersetzung

Liebe Leute, heute habe ich ein ganz besonderes Schmankerl für euch: Ich habe eine deutsche Übersetzung für das neue Spiel "Gone Home" angefertigt, die ihr euch hier herunterladen könnt! Viel Spaß erst einmal damit, ein Test des Spiels folgt an selber Stelle in Kürze. Klickt auf "Weiterlesen", um den Link zu sehen...

TV-Season 2013 - neue US-Serien im Herbst (Teil 2: ABC)

Nachdem wir uns das letzte Mal die vielversprechendsten neuen, im Herbst startenden TV-Serien des Senders CBS anschauten, widmen wir uns im heutigen zweiten Teil dem ABC-Network. Wer Teil 1 verpasst hat, möge bitte HIER klicken, allen anderen wünsche ich nun viel Vergnügen...

Adventure Time with Finn & Jake

Kennt ihr das Land Ooo? Wenn ja, dann müsst ihr eigentlich nicht weiterlesen, denn dann wisst ihr schon um die Zeichentrickserie Adventure Time with Finn & Jake, die ich euch heute vorstellen möchte. Wenn nicht, dann solltet ihr unbedingt fortfahren!